Seite durchsuchen: Erweiterte Suche»

Das Bayerische Bäckerhandwerk informiert

02.12.2016
02.12.2016 13:06 Alter: 356 days
Kategorie: Aktuelle Themen, Pressebereich

Meisterfeier des Lochhamer Bäckerkurses M 185 - Den Meistertitel in der Tasche


Die Absolvent/-innen des Lochhamer Kombikurses M 185 mit Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann (4.v.r.), dem Vorsitzenden des Meisterprüfungsausschusses Helmut Wiedemann (2.v.l.), dem Leiter der praktischen Prüfung Georg Brücklmaier (3.v.l.), HGF Dr. Wolfgang Filter (r.) und Schulleiter Arnulf Kleinle (2.v.r.)

München/Gräfelfing. 21 Absolventinnen und Absolventen der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks in Lochham haben ihre Meisterausbildung erfolgreich abgeschlossen. Am 1. Dezember erhielten sie in einer feierlichen Zeremonie den verdienten Lohn für ihre Anstrengungen: ihre Meisterbriefe. Die sechsmonatige intensive Ausbildung und mehrwöchige Prüfungsphase fanden damit ihren krönenden Abschluss.

 

In der Feierstunde lobten Bayerns Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann und der Vorsitzende des Meisterprüfungsausschusses, Helmut Wiedemann, die Anstrengungen der sieben Jungmeisterinnen und vierzehn Jungmeister und gratulierten ihnen zu ihrem Erfolg. „Sie sind für uns das Wertvollste, das wir haben: Sie sind die Zukunft des bayerischen Bäckerhandwerks“, erklärte Hoffmann feierlich. In seiner Rede bezeichnete er den Meistertitel als „die Krönung unseres schönen Bäckerberufs“. Es ist die höchste Auszeichnung, die das Handwerk zu vergeben hat. Nach wie vor sei das Bäckerhandwerk meisterpflichtig und das sei auch gut so, so Hoffmann. Weiter betonte er, dass man mit dem Meistertitel auch ohne Fächereinschränkung studieren darf, ein Verdienst seines Vorgängers Heinrich Traublinger. „Sie können Ihren Bachelor und sogar später Ihren Master machen, promovieren und Professor werden – es gibt für Sie jetzt keine Grenzen mehr“, so Hoffmann. Bayern habe dies als erstes Bundesland eingeführt, inzwischen hätten andere Bundesländer diese gute Idee kopiert.


Auch Wiedemann hob den besonderen Wert der Meisterausbildung hervor: „Meisterliche Tugenden sind nach wie vor gefragt.“ Er bescheinigte den Prüflingen, eine sehr anspruchsvolle Meisterprüfung mit großer Energie angegangen und letztlich auch bestanden zu haben.


Schulleiter Arnulf Kleinle wünschte den Absolventinnen und Absolventen, „dass das gute Gefühl, eine wichtige Prüfung bestanden zu haben, anhält“. Er spannte den Bogen über ein Berufsleben, „das mit einer Lehrzeit begonnen hat, in der man wenig oder keine Verantwortung  trägt, über die Gesellenzeit, in der man doch immer noch die Gewissheit hat, dass ein Meister als Verantwortlicher hinter einem steht, bis hin zu Ihrem jetzigen Umbruch mit dem Ziel, Meister zu werden: Nicht mehr nur ausgebildet zu werden, sondern selber ausbilden zu können. Nicht mehr nur Durchführer von Produktions- und Arbeitsabläufen zu sein, sondern selber zu steuern und zu koordinieren. Nicht nur Verantwortung zu erwarten, sondern selber Verantwortung zu übernehmen.“

 
Mit dem M 185 wurde zum 35. Mal der Lochhamer Kombikurs durchgeführt – eine kombinierte Fort- und Weiterbildung, die zur Doppelqualifikation Bäckermeister/in und Betriebswirt/in des Handwerks führt. Er steht für eine sehr intensive fachliche und menschliche Betreuung. Die Bäckerakademie in Lochham hat diese zukunftsweisende Lehrgangsform 1999 entwickelt und führt sie seitdem mit großem Erfolg durch. In der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks werden alle vier Teile der Meisterausbildung (inklusive der Meisterprüfung) sowie etwa 40 Prozent des Weiterbildungsstoffs zum/r Betriebswirt/in des Handwerks unterrichtet. Mit einem fünfwöchigen Anschlusslehrgang an der Unternehmensführungsakademie der Handwerkskammer für München und Oberbayern wird im März 2017 auch die betriebswirtschaftliche Qualifizierung abgeschlossen sein. Der M 185 begann im Mai 2016 im Altbau der Akademie und zog nach einer zweiwöchigen Unterbrechung Mitte August in den Neubau um.


Glücklich über den Erfolg seiner Anstrengungen und der seiner Klassenkameraden zog Kurssprecher Florian Maschauer eine positive Bilanz. Wenn auch die parallel stattfindende Erweiterung der Akademie und der Umzug in die neuen Räume mit einigen Herausforderungen verbunden gewesen seien, so habe man in Lochham erlebt, was Teamarbeit bedeute. Auch würdigte er die persönliche Förderung jedes einzelnen durch das engagierte Lochhamer Fachlehrerteam.


Die darauf folgende Überreichung der Meisterbriefe stellte den offiziellen Höhepunkt der Veranstaltung dar. Wiedemann und Hoffmann übergaben gemeinsam mit dem Leiter des praktischen Prüfungsteils, Bäckermeister Georg Brücklmaier, und Akademie-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Filter die Urkunden. Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung im „Alten Wirt“ in München-Obermenzing sorgte das Ensemble „Gitanes Blondes“. Mit einem gemeinsamen Mittagessen ging die Feier zu Ende. Der nächste Meisterkurs M 186 an der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks beginnt Mitte März 2017.

 

4.457 Zeichen (mit Leerzeichen)

Verwertung honorarfrei, Beleg erbeten

Kontakt:
Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann
Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Filter
Tel.: 089 544213-0
E-Mail: filter@baecker-bayern.de


© Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk | Rechtliche Hinweise | Impressum | Sitemap

Login
Mitgliederbereich

Branchen-News